legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Andy McNab

 

Andy McNab - ein bis heute ungelüftetes Pseudonym - wurde1959 geboren und wuchs als Waisenkind in einfachen Verhältnissen im Süden Londons auf. Als Jugendlicher kommt er mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt und handelt sich eine Arreststrafe ein. Um seine Haftstrafe zu verkürzen, meldet sich McNab 1976 zur Army, wird Infanterist bei den Royal Green Jackets und dient hauptsächlich in den IRA-Hochburgen in Nord-Irland. 1974 wechselt McNab zur Eliteeinheit SAS, dem Special-Air-Service. Gut ein Jahrzehnt operiert er im offenen und verdeckten Anti-Drogen- und Anti-Terrorismus-Krieg, seine Einsätze führen ihn in den Nahen und Fernen Osten, nach Süd- und Mittelamerika und wieder nach Nord-Irland.

Als er 1993 aus dem Militärdienst ausscheidet, genießt er den Ruf als einer großen Helden des ersten Golfkriegs und ist, so sein englischer Verlag, das höchstdekorierteste Mitglied der britischen Streitkräfte überhaupt. Nach seiner Militärzeit gründet McNab eine private Sicherheitsfirma - die u.a. Journalisten und Mitglieder von Nicht-Regierungsorganisationen auf ihren Einsatz in Krisen- und Kriegsgebieten vorbereitet - und beginnt zu schreiben. 1993 erscheint McNabs erstes Buch »Bravo Two Zero«, ein "Tatsachenbericht über ein Kommandounternehmen hinter den feindlichen Linien", in dem er von einer Undercover-Operationen während des ersten Golfkriegs erzählt, in dessen Folge er selbst gefangen genommen und gefoltert wird. Der Erlebnisbericht wird zu einem gigantischen Verkaufserfolg -»Bravo Two Zero« wird in diverse Sprachen übersetzt und entwickelt sich zum erfolgreichsten Militärbuch aller Zeiten.

Nach einem weiteren Sachbuch (»Immediate Action«, 1995), das ebenfalls von seinen Militär-Erlebnissen berichtet und kaum minder erfolgreich ist als »Bravo Two Zero«, erscheint 1997 McNabs Roman-Debüt »Remote Control«. Hauptfigur des Buches ist Nick Stone, wie sein Erfinder Andy McNab ein ehemaliger SAS-Offizier. Stone ist eine perfekte Tötungsmaschine und wird als freier Mitarbeiter des britischen Nachrichtendienstes bei sogenannten deniable operations eingesetzt - brisante, schmutzige Operationen, bei denen im Falle eines Fehlschlags jede Beteiligung der Lauschdienste Ihrer Majestät einigermaßen glaubwürdig geleugnet werden kann. In »Remote Control« entdeckt Nick Stone das Massaker an der Familie eines ehemaligen SAS-Kollegen, das nur die siebenjährige Tochter Kelly überlebt. Gemeinsam fliehen sie vor unbekannten Verfolgern, ohne dass Stone auch nur eine leise Ahnung hat, wer von beiden eigentlich das Ziel der Attentäter ist.

Bis heute hat Andy McNab ein Dutzend Nick Stone-Thriller verfasst, die sich besonders in England großer Beliebtheit erfreuen. Vom Nahen bis zum Fernen Osten, von Russland über Bosnien bis Afrika und Lateinamerika, ist Serienfigur Nick Stone in alle erdenklichen realpolitischen Groß- und Kleinwetterlagen eingebunden, die Autor McNab bis an die Schmerzgrenze wirklichkeitsgetreu beschreibt. Im Laufe der Reihe zeigt sich Held Nick Stone zunehmend dienstmüde: Mehrfach will er sich zur Ruhe setzen, muss dann aber wieder zum Sturmgewehr greifen, da er etwa Geld zur medizinischen Behandlung seiner Adoptivtochter braucht, schlicht persönliche Rechnungen zu begleichen hat, oder einen geliebten Menschen aus den Klauen fieser Dunkelmänner befreien muss.

 

Nick-Stone-Serie:
Remote Control
[London: Bantam, 1997]
[New York: Ballantine, 1999]
1997 Ferngesteuert
[München: Blanvalet, 2001]
[München: Goldmann, 1999]
Crisis Four
[London: Bantam, 1999]
[New York: Ballantine, 2000]
1999 Doppeltes Spiel
[München: Blanvalet, 2001]
Firewall
[London: Bantam, 2000]
[New York: Pocket Books, 2000]
2000 Verbrannte Spuren
[München: Blanvalet, 2002]
Last Light
[London: Bantam, 2001]
[New York: Atria Books, 2002]
2001 Eingekreist
[München: Blanvalet, 2002]
Liberation Day
[London: Bantam, 2002]
[New York: Atria Books, 2002]
2002 Tödlicher Einsatz
[München: Blanvalet, 2004]
Dark Winter
[London: Bantam, 2003]
2003 Feind ohne Namen
[München: Blanvalet, 2005]
Deep Black
[London: Bantam, 2004]
2004 Schattenkiller
[München: Blanvalet, 2006]
Aggressor
[London: Bantam, 2005]
2005 Aggressor
[München: Blanvalet, 2007]
Recoil
[London: Bantam, 2006]
2006 Die Abrechnung
[München: Blanvalet, 2008]
Crossfire
[London: Bantam, 2007]
2007
Brute Force
[London: Bantam, 2008]
2008
Exit Wound
[London: Bantam, 2009]
2009

 

»Boy Soldier«-Reihe mit Robert Rigby:
Boy Soldier
[London: Doubleday Childrens, 2005]
[New York: Putnam Juvenile, 2005 unter dem Titel »Traitor«]
2005 Enttarnt
[München: cbj, 2007]
Payback
[London: Doubleday Childrens, 2005]
[New York: Putnam Juvenile, 2006]
2005 Zahltag
[München: cbj, 2007]
Avenger
[London: Doubleday Childrens, 2006]
[New York: Putnam Juvenile, 2007]
2006 Spur im Netz
[München: cbt, 2009]
Meltdown
[London: Doubleday Childrens, 2007]
[New York: Putnam Juvenile, 2008]
2007 Operation Meltdown
[München: cbt, 2010]

 

Andere:
The Grey Man
[London: Bantam, 2006]
2006

 

Sachbücher / Autobiographien:
Bravo Two Zero
[London: Bantam, 1993]
[New York: Island Books, 1994]
1993 Die Männer von Bravo Two Zero
[München: dtv, 1996]
[Hamburg: Hoffmann und Campe, 1995 unter dem Titel »Signal Bravo Two Zero«]
Immediate Action
[London: Bantam, 1995]
[New York: Island Books, 1996]
1995
Seven Troop
[London: Bantam, 2008]
2008
Spoken from the Front.
Real Voices from the Battlefields of Afghanistan
[London: Bantam, 2009]
2009

 

Gossip:
McNab gehörte als Berater zum Stab des Hollywood Gangster-Epos »Heat«, das mit einer der aufwändigsten Ballerszenen der jüngeren Filmgeschichte aufwartet. Der Ex-Soldat unterwies die Hauptdarsteller Robert DeNiro, Al Pacino und Val Kilmer im Umgang mit den Waffen, die in der Schießerei zum Einsatz kamen.

 

Links:
Andy McNabs Homepage unter
www.andymcnab.co.uk

 

© j.c.schmidt, 2009

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen