legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Mario Puzo

 

Mario Puzo wurde 1920 als Sohn italienischer Einwanderer in Hell's Kitchen, New York geboren. Er wuchs auf in bitterarmen Verhältnissen. Seine Eltern konnten weder lesen noch schreiben. Bereits während der Schulzeit schrieb Puzo Geschichten und hegte den Traum, Schriftsteller zu werden. Nach der Schule verdiente er - wie sein Vater - Geld als Eisenbahnarbeiter.

Während des zweiten Weltkrieges war Puzo als GI in Deutschland stationiert. Der Kriegsdienst verschaffte ihm später die Möglichkeit, am New York City College zu studieren. Mario Puzos erster Roman "The Dark Arena" erschien 1955. Das von der Kritik hochgerühmte Werk beschäftigt sich mit seiner Soldatenzeit. Auch Puzos zweiter Roman wurde von der Kritik sehr positiv aufgenommen. Puzo selbst bezeichnete "The Fortunate Pilgrim" als sein bestes Werk. Trotz der lobenden Kritik brachte ihm beide Bücher keinen kommerziellen Erfolg. Puzo - mittlerweile Vater von fünf Kindern und hoch verschuldet - nahm aus schierer Geldnot eine Autragsarbeit an: Ein Verleger bat ihn, einen Roman über italienisch stämmige Verbrecher zu schreiben. Daraus wurde "Der Pate" - ein Megaseller, der obendrein eine ganz eingenständige Gattung hervorbrachte: den Mafia-Roman.

Mario Puzo ging nach Hollywood. Gemeinsam mit Francis Ford Coppola schrieb er das Drehbuch zu den Paten-Filmen und wurde mit zwei Oscars ausgezeichnet. Es folgten weitere Drehbucharbeiten unterschiedlicher Qualität, darunter etwa "Earthquake" (1974), "Superman" (1978), "The Cotton Club" (1984) und "Christopher Columbus: The Discovery" (1992).

Mario Puzo wurden immer wieder Kontakte zur Mafia angedichtet. Er selbst behauptete stets, in seinem ganzen Leben nicht einem Gangster begegnet zu sein. Und - so Puzo in einem Interview - hätte er wirklich Kontakte zur Mafia gehabt, dann hätten diverse Menschen in Hollywood schon längst das Zeitliche gesegnet. Besonders gegen Michael Cimino hegte Puzo einen Groll, der eine völlig verhunzte Verfilmung des "Sizilianers" gedreht hatte.

Kurz nach Vollendung seines Romans "Omerta" verstarb Mario Puzo im Juli 1999 in seinem Haus auf Long Island. Puzos Erben gaben dem US-Autoren Mark Winegardner die Erlaubnis, die "Paten-Saga" fortzuführen: 2004 erschien "The Godfather Returns", 2006 dann "The Godfather's Revenge".

 

Bibliographie:
The Dark Arena
[New York: Randomhouse, 1955]
[London: Heinemann, 1971]
1955 Die dunkle Arena
[Berlin: Ullstein, 1999]
[München: Goldmann, 1986]
[München: Heyne, 1979]
[Wien, München: Molden-Taschenbuch-Verlag, 1976]
The Fortunate Pilgrim (1)
[New York: Atheneum, 1965]
[London: Heinemann, 1966]
1965 Mamma Lucia
[Berlin: Ullstein, 1997]
[Reinbek: Rowohlt, 1972]
[Wien u.a.: Molden, 1970]
The Runaway Summer of Davie Shaw (Illustrated by Stewart Sherwood)
[New York, Platt & Munk, 1966]
[Tadworth : World's Work, 1976]
1966 New York City 2950 Meilen (Kinderbuch)
[Bergisch Gladbach: Bastei Verlag Lübbe, 1989]
[Reinbek: Carlsen, 1988]
The Godfather
[New York: Putnam, 1969]
[London: Heineman, 1969]
1969 Der Pate
[Reinbek: Wunderlich, 1999]
[Klagenfurt: Kaiser, 1983]
[Reinbek: Rowohlt, 1971]
[Wien u.a.: Molden, 1969]
The Godfather Papers and other Confessions
[New York: Putnam, 1972]
[London: Heineman, 1972]
1972 Die Welt des Paten. Geständnisse des Autors zu Buch und Film
[Wien u.a.: Molden, 1972]
Inside Las Vegas
[New York: Grosset & Dunlap, 1977]
1977 Las Vegas.
Bekenntnisse eines Spielers
[Berlin: Ullstein, 1999]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1994]
[München: Goldmann, 1986]
[Klagenfurt: Kaiser, 1983]
[München: Bertelsmann, 1981]
[München: Heyne, 1980]
[Wien u.a.: Molden, 1977]
Fools Die
[New York: Putnam, 1978]
[London: Heineman, 1978]
1978 Narren sterben
[Berlin: Ullstein, 1998]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1994]
[München: Bertelsmann, 1982]
[München: Heyne, 1981]
[Wien u.a.: Molden, 1978]
The Sicilian
[New York: Simon & Schuster, 1984]
[London: Bantam, 1984]
1984 Der Sizilianer
[Reinbek: Rowohlt, 2009]
[München: Ullstein, 2000]
[Erlangen: Nebel-Verlag, 1998]
[München: Droemer Knaur, 1986]
The Fourth K.
[New York: Randomhouse, 1990]
[London: Heinemann, 1991]
1990 Der vierte Kennedy
[München: Droemer Knaur, 1993]
[München: Droemer Knaur, 1991 unter dem Titel
Der vierte K.]
The Last Don
[New York: Randomhouse, 1996]
[London: Heinemann, 1996]
1996 Der letzte Pate
[Reinbek: Rowohlt, 2009]
[Frankfurt/M.: Ullstein, 1996]
Omerta
[New York: Randomhouse, 2000]
[London: Heinemann, 2000]
2000 Omerta
[München: Ullstein, 2000]
The Family
(completed by Carol Gino)
[New York: Regan Books, 2001]
[London: Heinemann, 2003]
2001 Die Familie
[München: Ullstein, 2001]

 

(1) Das Copyright für »The Fortunate Pilgrim« ist 1964, die erste Ausgabe erschien aber erst 1965.

 

Als Mario Cleri:
Six Graves to Munich
[New York: New American Library, 1967]
1967 Sechs Gräber bis München
[Bellheim: Edition Phantasia/kuk, 2011]

 

Corleone-Romane von anderen Autoren:
The Godfather Returns
by Mark Winegardner
[New York: Random House, 2004]
[London: Heinemann, 2004 unter dem Titel »The Godfather: The Lost Years«]
2004 Der Pate kehrt zurück
[München: Heyne, 2005]
The Godfather's Revenge
by Mark Winegardner
[New York: Putnam's, 2006]
[London: Heinemann, 2006]
2006 Die Rache des Paten
[München: Heyne, 2007]
The Family Corleone
by Ed Falco
[New York: Grand Central Publishing, 2012]
[London: Heinemann, 2012]
2012 Die Corleones (*)
[Stuttgart: Klett-Cotta, 2012]

 

(*) Erscheint laut Verlag Ende Mai 2012.

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen