legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

DuMont

 

Helden der Nacht

Karl Wolfgang Flender: Helden der Nacht

Info des DuMont Verlags:
Eine Gegenwart, in der Verbrecher keine Banken mehr ausrauben, sondern Nutzerdaten verkaufen, ist keine gute Zeit für Oldschool-Detektive. Karl Wolfgang Flender schickt sie trotzdem auf die Spur einer Verschwörung, die sich gewaschen hat.

Einige Wochen Krankheitsvertretung in der Detektei seines Vaters reichen aus, um Bryan Auster zu ernüchtern. Trister Alltag, klägliche Routinen, weit entfernt von düsterem Glamour oder irgendeiner Relevanz. Doch dann wird er Zeuge eines Verbrechens und findet Geschmack am Ermitteln - mit fatalen Folgen. Wenige Straßen weiter ist Kommissarin Colleen McCollum unterwegs. Sie hasst ihren Joballtag, ihre unfähigen Kollegen, die Erbärmlichkeit der Verbrecher. Und wird mit einer Mordserie konfrontiert, die sie zwingt, noch einmal neu über ihr Leben und ihre Profession nachzudenken.

›Helden der Nacht‹ ist ein Meisterstück des literarischen Verweisspiels. Und eine hellsichtige Analyse unserer digitalisierten Gegenwart, in der die Hirngespinste von Internet-Kapitalisten, betrogenen Ehemännern, militanten Veganern und Kreuzzugs-Fanatikern ihre bizarren Blüten im Netz treiben - und in der Realität mitunter tödliche Konsequenzen haben.

Karl Wolfgang Flender: Helden der Nacht. Roman. DuMont Taschenbuch Nr. 6507 (1. Aufl. - Köln: DuMont, 2018), ca. 400 S., ca. 12.00 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag Mitte September 2019]

 


 

Die Morde von Mapleton

Bryan Flynn: Die Morde von Mapleton

Info des DuMont Verlags:
Ein festliches Dinner im Herrenhaus zu Mapleton: Sir Eustace Vernon hat all seine Liebsten eingeladen, um mit ihnen Weihnachten zu feiern. Doch der Abend entwickelt sich anders als gedacht. Eine geheime Nachricht in seinem Knallbonbon bestürzt ihn dermaßen, dass er mitten in der Tischrede die Tafel verlassen muss. Die heitere Gesellschaft lässt sich von der Abwesenheit ihres Gastgebers nicht erschüttern und setzt munter die Feierlichkeiten fort, die in einer Partie Bridge gipfeln. Bis auf einmal ein markerschütternder Schrei den Frieden im Haus stört. Wenig später wird der Butler Purvis vergiftet aufgefunden - und der Hausherr ist verschwunden.

Anthony Bathurst von Scotland Yard wird zur Ermittlung hinzugezogen und stellt bald fest: Im altehrwürdigen Herrenhaus von Sir Eustace ist nichts, wie es scheint...

›Die Morde von Mapleton‹ ist ein Lektüre-Hochgenuss für die kalte Zeit - und Anthony Bathurst ein bisher unbekannter Ermittler aus dem Goldenen Zeitalter des Detektivromans, den es zu entdecken gilt.

Bryan Flynn: Die Morde von Mapleton. (The Murders near Mapleton, 1929). Ein Weihnachtskrimi. Aus dem Englischen von Barbara Först. Deutsche Erstausgabe. Gebunden mit farbigem Vorsatz und Lesebändchen, ca. 320 S., ca. 18.00 Euro (D), eBook 9.99 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag Mitte September 2019]

 


 

Mord im alten Pfarrhaus

Jill McGown: Mord im alten Pfarrhaus

Info des DuMont Verlags:
In den Öfen prasseln die Holzscheite, draußen wirbeln dicke Schneeflocken - die Bewohner des englischen Örtchens Byford freuen sich auf friedliche Festtage. Doch mit der Besinnlichkeit ist es nicht weit her: Der heftige Schneefall droht das Dorf von der Außenwelt abzuschneiden, und dann versetzt auch noch die Nachricht von einem Mord im Pfarrhaus die Gemeinde in Angst und Schrecken.

Ein Mann wurde erschlagen aufgefunden, die Tatwaffe: ein Schürhaken. Bei dem Opfer handelt es sich um den Schwiegersohn des Pfarrers George Wheeler. Aber weder der Pfarrer noch dessen Frau Marian oder Tochter Joanna wirken sonderlich traurig angesichts ihres Verlusts. Für den ermittelnden Chief Inspector Lloyd und seine Partnerin Sergeant Judy Hill ein kniffliger Fall, denn das Mordopfer war ein gewalttätiger Tyrann, und alle in der Familie scheinen ein Motiv zu haben. Doch wer wäre tatsächlich so kaltblütig?

Diese wunderbare Weihnachtswiederentdeckung ist zugleich eine stimmungsvolle Hommage an das Goldene Zeitalter des britischen Kriminalromans.

Jill McGown: Mord im alten Pfarrhaus. (Redemption, 1988). Ein Weihnachtskrimi. Aus dem Englischen von Barbara Först. DuMont Taschenbuch Nr. 6509 (1. Aufl. - Köln: DuMont, 2018), ca. 320 S., ca. 12.00 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag Mitte September 2019]

 


 

Mörderische Bescherung

Charlotte MacLeod (Hg.): Mörderische Bescherung

Info des DuMont Verlags:
Kaminfeuer, Weihnachtsplätzchen und spannende Fälle
Charlotte MacLeod beschert uns mit ihrer Weihnachtsanthologie einen ganzen Sack voll knisternd spannender Kurzkrimis. Sie versammelt dreizehn Meister ihres Fachs, unter ihnen Elizabeth Peters, Dorothy J. Cannell, Reginald Hill, Eric Wright, Margaret Maron, Patricia Moyes und die Herausgeberin selbst, die uns mit viel Humor und Charme die Abgründe der Stillen Nacht vor Augen führen.

Während draußen der Schnee fällt und die Vorfreude auf Weihnachten steigt, begeben sich altbekannte und auch ganz neue Figuren auf Spurensuche - denn das Verbrechen schläft bekanntlich nie.

Lehnen Sie sich mit einer Tasse Tee zurück und lassen Sie sich entführen: Auch an den unscheinbarsten Orten bergen die langen Nächte der Adventszeit schaurige Geheimnisse...

Charlotte MacLeod (Hg.): Mörderische Bescherung. (Christmas Stalkings, 1992). 13 Weihnachtskrimis. Deutsch von Gabriela Schönberger-Klar. DuMont Taschenbuch Nr. 6221 (1. Aufl. - München: Droemer Knaur, 1993 unter dem Titel »Mord unterm Mistelzweig«), ca. 288 S., ca. 10.00 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag Mitte September 2019]

 


 

Verhängnisvolles Calès

Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès

Info des DuMont Verlags:
Winter in der Provence, die Tage sind klar und eiskalt. Capitaine Roger Blanc wird in die Grotten von Calès gerufen: ein düsteres, verstecktes Tal in den Alpilles mit Dutzenden Höhlen, in denen vor Jahrhunderten Menschen lebten. Eine Archäologin ist dort auf ein Skelett gestoßen. Doch es ist keine uralte Leiche - denn im Stirnknochen gähnt das Einschussloch einer Pistolenkugel.

Bevor Blanc mit den Ermittlungen richtig beginnen kann, wird er zu einem dramatischen Notfall gerufen. In der Burg La Barben ist während einer Hochzeitsfeier die neunjährige Noëlle verschwunden. Noch in der Nacht wird ein Verdächtiger verhaftet, gegen den scheinbar alle Indizien sprechen. Doch der Mann leugnet - und das Mädchen bleibt unauffindbar. Während sich seine Kollegen und Frankreichs Medien auf den Verhafteten konzentrieren, findet Blanc heraus, dass Noëlles Schicksal untrennbar mit dem namenlosen Skelett von Calès verbunden ist. So fahndet er nach einem Täter, der offenbar seit Jahrzehnten immer wieder Verbrechen begeht. Dafür gräbt Blanc sich tief in die finstere Vergangenheit einer Familie ein - und entdeckt, dass auf der Burg an jenem Abend viele Menschen ein Motiv gehabt haben könnten, die kleine Noëlle für immer verschwinden zu lassen...

Cay Rademacher: Verhängnisvolles Calès. Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc. Originalausgabe. Klappenbroschur, ca. 464 S., ca. 16.00 Euro (D), eBook 11.99 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag Mitte September 2019]

 

« Krimis bei DuMont »

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen