legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Batya Gur

 

Batya Gur wurde 1947 in Tel Aviv als Kind polnischer Einwanderer geboren. Sie studierte Geschichte und der Vergleichenden Literaturwissenschaft, arbeitete als Journalistin und Lehrerin und lebte einige Jahre in den USA. Nach Ihrer Rückkehr ließ sie sich in Jerusalem nieder, wo sie mehr als dreißig Jahre wohnte.

Batya Gur ist eine der ersten israelischen Autorinnen, die sich dem Krimigenre zuwandte. In ihren hintergründigen Kriminalromanen um den marokkanischstämmigen Inspektor Michael Ochajon von der Polizei in Jerusalem setzt sich Gur mit den politischen Problemen des Landes auseinander, die sich wohl an keinem Ort so verdichten wie in der Heiligen Stadt. Ochajon ist ein feinfühliger, Intellektueller - studierter Historiker, Liebhaber klassischer Musik und guter Literatur und bekennender Verachter von Kriminalromanen (»Das Lied der Könige«). Ein Gegenpol in den Romanen ist Ochajons Freund und Kollege Balilati, ein grobschlächtiger Offizier des polizeilichen Nachrichtendienstes, der sich weniger um Recht und Moral schert, aber mit seinen effektiven Methoden manch entscheidenden Hinweis beisteuert.

Gurs erster Roman »Denn am Sabbat sollst du ruhen« wurde 1993 von der Jury des Deutschen Krimipreises zum zweitbesten Roman des Jahres gewählt (. Neben Ihren Büchern schrieb die Autorin regelmäßig Literaturkritiken für die Zeitung »Ha'aretz«. Batya Gur erlag am 19. Mai 2005 in Jerusalem einem Krebsleiden.

 

Michael Ochajon-Romane:
Retsah be-Shabat ba-boker
[Jerusalem: Keter, 1988]
1988 Denn am Sabbat sollst du ruhen
[München: Goldmann, 1992]
Mavet ba-hug le-sifrut
[Jerusalem: Keter, 1989]
1989 Am Anfang war das Wort
[München: Goldmann, 1995]
Linah Meshutefet
[Jerusalem: Keter, 1991]
1991 Du sollst nicht begehren
[München: Goldmann, 1997]
ha-Merhak ha-nakhon
[Jerusalem: Keter, 1996]
1996 Das Lied der Könige
[München: Goldmann, 1998]
Retsah be-Derekh Bet Lehem
[Jerusalem: Keter, 2001]
2001 Denn die Seele ist in deiner Hand
[München: Goldmann, 2003]
Retsah, metsalmim
[Jerusalem: Keter, 2004]
2004 Und Feuer fiel vom Himmel
[München: Goldmann, 2006]

 

Andere Romane:
Lo kakh te'arti li
[Jerusalem: Keter, 1994]
1994 So habe ich es mir nicht vorgestellt
[München: Goldmann, 1998]
[Berlin: Berlin-Verlag, 1996]
Even tahat even
[Jerusalem: Keter, 1998]
1998 Stein für Stein
[München: Goldmann, 2001]
[Berlin: Berlin-Verlag, 1999]
Meragel be-tokh ha-bayit
[Jerusalem: Keter, 2000]
2000 Die schwarze Schatulle
(Jugendroman)
[München: Goldmann, 2002]
[München: Hanser, 2000]

 

Sonstige:
Mi-kevish ha-ra`av semolah
(Esssayband)
[Jerusalem: Keter, 1990]
1990
1990 In Jerusalem leben.
Ein Requiem auf die Bescheidenheit (1)
[München: Goldmann, 2001]
[Frankfurt/M.: Schöffling, 2000 unter dem Titel
»Jerusalem. In Jerusalem leben«]
Osim et zeh. Sipurim ketsarim (2)
(Kurzgeschichten)
[Tel Aviv: Am 'oved, 2002]
2002

 

(1) Ein eigens für die deutschen Leser geschriebenes Porträt der Heiligen Stadt, mit Fotos von Werner Braun.

(2) Wenn wir das richtig sehen, ist Batya Gur die Herausgeberin dieser Anthologie.

 

Links:
Bianca Reineke: Shalom Ochajon.
Ein ausführlicher Artikel zu den Ochajon-Romanen, zu finden unter
http://www.randomhouse.de/specials/gur/index.htm

 

© j.c.schmidt, 2005 - 2008

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen