legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Peter O'Donnell

 

Modesty Blaise Anfang der Sechziger Jahre: Mit wechselnden Partnerinnen (unvergesslich: Diane Rigg in ihren Leder- und Latexkostümen) verfolgt im Fernsehen Patrick MacNee in der Rolle des Top-Agenten "John Wickham Gascone Berresford Steed" schlimme Jungs, die die Herrschaft über das Wetter erlangen wollen, oder sonstiger grober Vergehen an Britannien für schuldig befunden werden. Im Kino hat Sean Connery als James Bond gerade die ersten Mega-Fieslinge zur Strecke gebracht, die es nicht bloß auf Good Old England, sondern gleich auf die Weltherrschaft abgesehen haben. Und der französische Zeichner Jean-Claude Forest versetzt mit seiner Comic-Serie über die weltraumreisende Barbarella, die sich lustvoll vor den unterschiedlichsten Lebensformen räkelt, sein - nicht nur französisches - Publikum in Verzückung.

London swingt, und Trash ist in. Genau das richtige Umfeld, für wohl eines der bizarrsten Produkte der Pulp-Geschichte: Modesty Blaise. Die Figur des Engländers Peter O'Donnell ist die erste in der Kulturgeschichte, die ihre Abenteuer in gleich vier Medien durchleben durfte: Entstanden ist sie in Zusammenarbeit mit dem Zeichner Jim Holdaway und erschien ab 1963 im Londoner Evening Standard als Comic. Aus der erfolgreichen Comic-Serie um Modesty Blaise entwickelte Peter O'Donnell ein Drehbuch, das von Joseph Losey mit der Italienerin Monica Vitti in der Titelrolle ziemlich lustlos verfilmt wurde. Ein Verleger bat Peter O'Donnell schließlich um eine Romanversion. Ursprünglich wollte der Autor für den Roman eine ganz neue Story entwickeln, stand aber so unter Zeitdruck, dass er sein Drehbuch zur Grundlage des Buches wählte. Ironie der Geschichte: Das Script, dass Losey für seine Verfilmung nutzte, wurde so oft umgeschrieben, dass der Roman schließlich, obwohl auf gleicher Grundlage konzipiert, mit dem Film fast nichts gemein hatte. Nach Comic-, Film- und Romanexistenz erlebte Modesty Blaise 1982 ihre vierte Inkarnation: als Fernsehfigur, für die eine amerikanische Produktionsfirma Modesty von London nach Kalifornien transferierte. Diese letzte Existenz allerdings war nur von geringer Lebensdauer - der Pilotfilm floppte, und die geplante Serie wurde nicht mehr produziert.

Modesty Blaise Die Geschichte Modesty Blaiese' beginnt als Waisenmädchen in Griechenland. Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich nicht daran erinnern, woher sie stammt. In den Wirren der Nachkriegsjahre erlernt sie im harten Überlebenskampf List und Kampftechnik. Bildung bekommt sie von Professor Lob, der sich des Teenagers annimmt. Später wird sie Kopf der internationalen Verbrecherorganisation Netz mit Hauptsitz in Tanger. Das Kartell hat mit "unmoralischen" Verbrechen wie Drogenhandel oder Prostitution nichts am Hut, sondern ist auf Diebstähle jeder Art spezialisiert. Unermesslich reich, lebt sie mittlerweile in einem Penthouse-Apartment in London. Ihre illegale Aktivitäten hat sie aufgegeben, doch sie und ihr Partner Willie Garvin werden immer wieder in neue Abenteuer reingezogen. In den meisten Fällen bittet sie Sir Gerald Tarrant, ein hoher Offizier des Geheimdienstes, um Hilfe, wenn wieder einmal einem kriminellen Superhirn das böse Handwerk gelegt werden muss, und sich der Arm des Gesetzes als zu kurz erweist.

Modesty Blaise "Die Plots, die sich O'Donnell für die Romane und die Zeitungstrips ausdenkt, bewegen sich oft an der Debilitätsgrenze, sind jedoch immer unterhaltsam und spannend, Pulpliteratur im besten Sinne des Wortes", resümiert Lutz Göllner. Wohl wahr, aber Modesty ist eben mehr als "nur ein harter Kerl in einem weiblichen Körper", wie Krimiautorin Lauren Henderson lobt. Da die Figur fast keinem zeitüblichen Stereotyp folgt, ist Modesty Blaise für Autorinnen wie eben Lauren Henderson auch nach vierzig Jahren immer noch eine Ikone der modernen Frauenbewegung, eine "Tart Emeritus".

Peter O'Donnells Comic-Serie war so erfolgreich, dass sie fast vier Jahrzehnte ohne Unterbrechung gedruckt wurde - bis zum 11. April 2001, Peter O'Donnells 81. Geburtstag. Neben den Modesty Blaise-Romanen hat Peter O'Donnell noch unter dem Pseudonym Madeleine Brent mehrere historische Abenteuerromane verfasst, in deren Mittelpunkt immer Frauen um die Wende zum 20. Jahrhundert stehen.

Peter O'Donnell starb am 3. Mai 2010 im englischen Seebad Brighton.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Modesty Blaise Homepage unter
http://www.cs.umu.se/~kenth/modesty.html.
Lauren Hendersons kleine Modesty Blaise-Würdigung:
http://www.tartcity.com/modesty.html.
Das Zitat von Lutz Göllner stammt aus seinem Artikel, zu finden unter
http://www.satt.org/comic/01_06_modesty_1.html.

 

Modesty Blaise-Serie:
Modesty Blaise
[London: Souvenir Press, 1965]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1965]
1965 Modesty Blaise - Die tödliche Lady
[München: Goldmann, 1991]
[Reinbek: Rowohlt, 1970]
[Wien: Zsolnay, 1966]
Sabre-Tooth
[London: Souvenir Press, 1966]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1966]
1966 Modesty Blaise - Operation Säbelzahn
[Zürich: Unionsverlag, 2006 mit neuem Titel]
[München: Goldmann, 1990]
[Reinbek: Rowohlt, 1969]
[Wien: Zsolnay, 1967 unter dem Titel
»Modesty Blaise - Die Lady bittet ins Jenseits«]
I, Lucifer
[London: Souvenir Press, 1967]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1967]
1967 Modesty Blaise - Die Lady reitet der Teufel
[München: Goldmann, 1990]
[Reinbek: Rowohlt, 1970]
[Wien: Zsolnay, 1968]
A Taste for Death
[London: Souvenir Press, 1969]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1969]
1969 Modesty Blaise - Ein Hauch von Tod
[Zürich: Unionsverlag, 2007 mit neuem Titel]
[München: Goldmann, 1991]
[ Reinbek: Rowohlt, 1972]
[Wien: Zsolnay, 1970 unter dem Titel
»Ein Gorilla für die Lady«]
The Impossible Virgin
[London: Souvenir Press, 1971]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1971]
1971 Modesty Blaise - Die Goldfalle
[Zürich: Unionsverlag, 2005]
[München: Goldmann, 1991]
[ Reinbek: Rowohlt, 1975]
[Wien: Zsolnay, 1973]
Pieces of Modesty
(Short Stories)
[London: Souvenir Press, 1972]
[New York: Mysterious Press, 1986]
1972 Die Lady macht Geschichten
[München: Goldmann, 1990]
[Reinbek: Rowohlt, 1976]
[Wien: Zsolnay, 1974]
The Silver Mistress
[London: Souvenir Press, 1973]
[New York: Mysterious Press, 1973]
1973 Modesty Blaise - Die silberne Lady
[München: Goldmann, 1988]
[Reinbek: Rowohlt, 1978]
[Wien: Zsolnay, 1976]
Last Day in Limbo
[London: Souvenir Press, 1976]
[New York: Mysterious Press, 1976]
1976 Modesty Blaise - Heiße Nächte für die Lady
[München: Goldmann, 1989]
[Reinbek: Rowohlt, 1979]
[Wien: Zsolnay, 1977]
Dragon's Claw
[London: Souvenir Press, 1978]
[New York: Mysterious Press, 1985]
1978 Modesty Blaise - Die Klaue des Drachen
[Zürich: Unionsverlag, 2005 mit neuem Titel]
[München: Goldmann, 1991]
[Reinbek: Rowohlt, 1981]
[Wien: Zsolnay, 1979 unter dem Titel »Die Lady fliegt auf Drachen«]
The Xanadu Talisman
[London: Souvenir Press, 1981]
[New York: Mysterious Press, 1981]
1981 Modesty Blaise - Der Xanadu-Talisman
[Zürich: Unionsverlag, 2006 mit neuem Titel]
[München: Goldmann, 1991]
[Reinbek: Rowohlt, 1983]
[Wien: Zsolnay, 1981 unter dem Titel »Die Lady will es anders«]
The Night of Morningstar
[London: Souvenir Press, 1982]
[New York: Mysterious Press, 1987]
1982 Modesty Blaise - Die Lady spannt den Bogen
[München: Goldmann, 1989]
[Reinbek: Rowohlt, 1985]
[Wien: Zsolnay, 1983]
Dead Man's Handle
[London: Souvenir Press, 1985]
[New York: Mysterious Press, 1985]
1985 Modesty Blaise - Die Lady lässt es blitzen
[München: Goldmann, 1992]
[Reinbek: Rowohlt, 1988]
[Wien: Zsolnay, 1986]
Cobra Trap
(Stories)
[London: Souvenir Press, 1996]
1996

 

Romane als Madeleine Brent:
Tregaron's Daughter
[London: Souvenir Press, 1971]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1971]
1971 Cadi, Tregarons Tochter
[München: Goldmann, 1979]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1974]
[Hamburg, Düsseldorf: Marion von Schröder, 1972]
Moonraker's Bride
[London: Souvenir Press, 1973]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1973]
1973 Wohin der Wind die Blüten trägt
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1977]
[Hamburg, Düsseldorf: Marion von Schröder, 1974]
Kirkby's Changeling
[London: Souvenir Press, 1975]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1976 unter dem Titel »Stranger at Wildings«]
1975 Wilde Blume Glück
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1978]
[Hamburg, Düsseldorf: Marion von Schröder, 1976]
Merlin's Keep
[London: Souvenir Press, 1977]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1978]
1977 Wenn im Tal der Mondbaum blüht
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1980]
[Düsseldorf: Marion von Schröder, 1978]
The Capricorn Stone
[London: Souvenir Press, 1979]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1980]
1979 Die Tochter des Magiers
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1982]
[Düsseldorf: Marion von Schröder, 1980]
The Long Masquerade
[London: Souvenir Press, 1981]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1982]
1981 Das Mädchen von Jacaranda
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1984]
[Düsseldorf: Marion von Schröder, 1982]
A Heritage of Shadows
[London: Souvenir Press, 1983]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1984]
1983 Hoffnung im Tal der Tränen
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1986]
[Düsseldorf: Marion von Schröder, 1984]
Stormswift
[London: Souvenir Press, 1984]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1985]
1984 Die Lady vom Hindukusch
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1987]
[Düsseldorf: Marion von Schröder, 1985]
Golden Urchin
[London: Souvenir Press, 1986]
[Garden City, N.Y.: Doubleday, 1987]
1986 Moira
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1987]
[Düsseldorf: Marion von Schröder, 1987]

 

© j.c.schmidt, 2002 - 2005

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen