legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

*

Knaur

 

Getrieben

Charlie Donlea: Getrieben

Info des Knaur Verlags:
Zwei Frauen, getrennt durch 40 Jahre - ein Serienkiller, der beide verbindet: »Getrieben« ist ein rasanter, raffiniert geplotteter Psychothriller aus den USA.

Chicago 1979: Ein Serienkiller verschleppt und tötet fünf Frauen, ohne die geringste Spur zu hinterlassen. Die Stadt ist in Aufruhr, die Polizei tappt im Dunklen - bis Angela Mitchell sich bei den Cops meldet, die den Fall akribisch aus Zeitungsberichten rekonstruiert hat und den entscheidenden Hinweis liefert. Kurz darauf ist Angela spurlos verschwunden.

40 Jahre später stößt Rory Moore, Forensikerin für Cold Cases bei der Polizei von Chicago, mehr oder weniger zufällig auf die alte Geschichte: Ihr verstorbener Vater hat den Serienkiller als Anwalt vertreten - und offenbar alles daran gesetzt, dass sein Klient inhaftiert bleibt. Doch nun wird der Mann auf Bewährung entlassen. Rory kann nicht anders, als sich in den Fall zu verbeißen: Weshalb hat ihr Vater gegen seinen Eid als Anwalt verstoßen? Und was hat es mit dem spurlosen Verschwinden von Angela Mitchell auf sich?

Die Forensikerin ahnt nicht, dass ihr dieser Fall weitaus mehr abverlangen wird als ihren unbestechlichen Blick für die Wahrheit...

Geschickt verknüpft der amerikanische Bestseller-Autor Charlie Donlea die Handlungsstränge von zwei Zeitebenen zu einem atemlosen Psychothriller, der am Ende mit mehr als einer schockierenden Wahrheit aufwartet.

Charlie Donlea: Getrieben. (Some Choose Darkness). Psychothriller. Aus dem Amerikanischen von Sonja Rebernik-Heidegger. Deutsche Erstausgabe. Knaur Taschenbuch Nr. 52536, ca. 448 S., ca. 10.99 Euro (D), eBook 9.99 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag im September 2021]

 


 

Horvath und die verschwundenen Schüler

Marc Hofmann: Horvath und die verschwundenen Schüler

Info des Knaur Verlags:
Wer schon mal eine Klassenfahrt überlebt hat, wird diesen Krimi lieben: Im 2. Teil der humorvollen Krimi-Reihe verschlägt es den Freiburger Gymnasial-Lehrer und Hercule-Poirot-Fan Gregor Horvath in den Schwarzwald

Auf einer Klassenfahrt, bei der Gymnasial-Lehrer Gregor Horvath die 11. Jahrgangsstufe in eine abgelegene Schwarzwaldhütte begleitet, verschwindet während der ersten Nacht ein Schüler spurlos. Horvath macht sich daran, die Gruppe zu befragen, und legt ein Gemisch aus Mobbing, hormonellem Aufruhr, Eifersucht und pubertärem Irrsinn offen. Als auch noch zwielichtige Gestalten in der Nähe der Hütte gesichtet werden, holt Horvath die Kripobeamtin Betty Deville zu Hilfe. Gemeinsam kreisen sie die möglichen Verdächtigen immer weiter ein - da verschwindet eine weitere Schülerin.

Das Wetter schlägt um, die Gruppe wird von der Außenwelt abgeschnitten, und Horvath merkt: Der Täter ist noch lange nicht fertig. Der Oberstudienrat muss sein ganzes Geschick aufwenden, um das Drama zum Guten zu wenden. Nicht nur als Pädagoge, sondern auch als Detektiv..

Krimi-Autor Marc Hofmann ist selbst Lehrer an einem Freiburger Gymnasium. Mit humorvollem Blick auf den Schulalltag und echtem Insiderwissen lässt er den charmant-kauzigen Deutschlehrer Gregor Horvath im Fall der verschwundenen Schüler ermitteln.

Seinen ersten Fall löst Gregor Horvath im Krimi »Der Mathelehrer und der Tod«. Die humorvolle Krimi-Reihe ist ein großer Spaß für alle, die schon mal eine Schule besucht haben (oder an einer arbeiten).

Marc Hofmann: Horvath und die verschwundenen Schüler. Des Lehrers zweiter Fall. Originalausgabe. Knaur Taschenbuch Nr. 52548, ca. 304 S., ca. 9.99 Euro (D), eBook 9.99 Euro (D).

 

amazon.de

eBook.de

booklooker.de

genialokal.de

Weltbild.de

Thalia.de

Buecher.de

 

[Noch nicht erschienen - erscheint laut Verlag im September 2021]

 

« Krimis bei Knaur »

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen