legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

Dick Francis

 

Dick Francis Dick Francis wurde 1920 in Pembrokeshire, Wales, geboren. Schon als kleiner Junge lernte er reiten und gewann diverse Preise. Nach dem 2. Weltkrieg, in dem Dick Francis als Bomberpilot bei der RAF diente, nahm er seine professionelle Jockey-Karriere wieder auf und ritt u.a. die Pferde der Königin Mutter. Mit ungezählten Siegen war Francis für lange Jahre Englands erfolgreichster Jockey. 1956 beendete ein schwerer Sturz seine Rennkarriere. Er verfasste seine Renn-Autobiographie »Sport of Queens«, die im folgenden Jahr erschien, und arbeitete künftig für den Sunday Express als Reporter bei Pferderennen.

1962 erschien Francis' erster Kriminalroman »Dead Cert«. Die späteren Krimis »Forfeit«, »Whip Hand« und »Come to Grief« wurden jeweils mit dem Edgar-Allan-Poe-Award als bester Kriminalroman des Jahres ausgezeichnet. Dick Francis ist damit der einzige Autor, der gleich dreimal diesen begehrten Preis erhielt. Unter den unzähligen weiteren Auszeichnungen seien noch der Cartier Diamond Dagger für sein Lebenswerk (1989), die Ehrendoktorwürde der Tufts University, Massachussets (1991), die Ernennung zum Grandmaster der Mystery Writers of America (1996) und zum Commander of the Order of the British Empire (2000) erwähnt.

1999 erschien unter dem Titel »Dick Francis: A Racing Life« ein unautorisierte Autobiographie, die andeutete, dass Dick Francis' langjährige Ehefrau Mary eigentliche Verfasserin seiner Romane sei. Dick Francis selbst hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass seine Gattin erheblichen Anteil an seinen Romanen trage und unersetzliche Recherche-Arbeiten übernehme. Nach ihrem Tod im September 2000 hatte Dick Francis angekündigt, keine Romane mehr veröffentlichen zu wollen. Zur Überraschung der Leserschaft erschien dann im Sommer 2007 mit »Under Orders« (dt. »Gambling«) ein neuer Sid-Halley-Roman. Bald darauf folgten vier weitere Romane, die in Zusammenarbeit mit seinem Sohn Felix Francis entstanden sind.

Die meisten Romane Francis spielen im Milieu des Pferdesports. Einige wenige Ausflüge führten den Autor in völlig andere Gebiete - in die Welt der Banker, der Wissenschaftler oder auch der Winzer. Im Gegensatz zu den meisten Autoren des Genres ist Dick Francis nie dem Zwang zur Serie erlegen: Bei mehr als vierzig Kriminalromanen, die bisher erschienen sind, gönnte er gerade mal zwei Hauptfiguren mehrere Auftritte: Hindernisreiter Kid Fielding schaffte es in zwei Romane, Ex-Jockey und Privatdetektiv Sid Halley waren vier Auftritte vergönnt.

Dick Francis starb am 14. Februar 2010 im Alter von 89 Jahren auf den Kaimaninseln in der Karibik, wo er die letzten Jahre lebte. Sein Sohn Felix, mit dem Dick Francis schon zu Lebzeiten vier Romane veröffentlichte, übernahm das Werk des Vaters und führt es seitdem fort.

 

Standalones:
The Sport of Queens
[London: Michael Joseph, 1957]
[New York: Harper & Row, 1969]
1957
Dead Cert
[London: Michael Joseph, 1962]
[New York: Fawcett Crest, 1962]
1962 Todsicher
[Zürich: Diogenes, 1993]
[München: Goldmann, 1962 unter dem Titel »Aufs falsche Pferd gesetzt«]
Nerve
[London: Michael Joseph, 1964]
[New York: Harper & Row, 1964]
1964 Rufmord
[Zürich: Diogenes, 1998]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1989 unter dem Titel
Angst]
[München: Goldmann, 1964 unter dem Titel
»Die letzte Hürde«]
For Kicks
[London: Michael Joseph, 1965]
[New York: Harper & Row, 1965]
1965 Doping
[Zürich: Diogenes, 2000]
[[Frankfurt/M. u. a.: Ullstein, 1990]
[München: Goldmann, 1965 unter dem Titel
»Der Trick, den keiner kannte«]
Flying Finish
[London: Michael Joseph, 1966]
[New York: Harper & Row, 1966]
1966 Blindflug
[Zürich: Diogenes, 1993]
[München: Goldmann, 1967 unter dem Titel »Mord inbegriffen«]
Blood Sport
[London: Michael Joseph, 1967]
[New York: Harper & Row, 1968]
1967 Schnappschuß
[Zürich: Diogenes, 1998]
[München: Goldmann, 1968 unter dem Titel
»Grand-Prix für Mord«]
Forfeit
[London: Michael Joseph, 1968]
[New York: Harper & Row, 1969]
1968 Hilflos
[Zürich: Diogenes, 1994]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1970 unter dem Titel
»Jede Wette auf Mord«]
Enquiry
[London: Michael Joseph, 1969]
[New York: Harper & Row, 1969]
1969 Peitsche
[Zürich: Diogenes, 1995]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1970 unter dem Titel
»Milord liebt die Peitsche«]
Rat Race
[London: Michael Joseph, 1970]
[New York: Harper & Row, 1971]
1970 Rat Race
[Zürich: Diogenes, 1998]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1970 unter dem Titel »Air-Taxi ins Jenseits«]
Bonecrack
[London: Michael Joseph, 1971]
[New York: Harper & Row, 1971]
1971 Knochenbruch
[Zürich: Diogenes, 1996]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1972 unter dem Titel »Tod am Turf«]
Smokescreen
[London: Michael Joseph, 1972]
[New York: Harper & Row, 1972]
1972 Gefilmt
[Zürich: Diogenes, 1993]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1973 unter dem Titel »Mit Fesseln ins Finale«]
Slay Ride
[London: Michael Joseph, 1973]
[New York: Harper & Row, 1974]
1973 Schlittenfahrt
[Zürich: Diogenes, 1996]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1987 unter dem Titel
»Schlachtritt«]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1974 unter dem Titel
»Ein Jockei auf Tauchstation«]
Knock Down
[London: Michael Joseph, 1974]
[New York: Harper & Row, 1975 unter dem Titel »Knockdown«]
1974 Zuschlag
[Zürich: Diogenes, 1998]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1975 unter dem Titel
»Voll Blut«]
High Stakes
[London: Michael Joseph, 1975]
[New York: Harper & Row, 1976]
1975 Versteck
[Zürich: Diogenes, 1998]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1976 unter dem Titel »Roßtausch«]
In The Frame
[London: Michael Joseph, 1976]
[New York: Harper & Row, 1977]
1976 Gefälscht
[Zürich: Diogenes, 2001]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1977 unter dem Titel »Die ganze Palette des Todes«]
Risk
[London: Michael Joseph, 1977]
[New York: Harper & Row, 1977]
1977 Risiko
[Zürich: Diogenes, 1999]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1988 unter dem Titel »Risiko«]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1978 unter dem Titel »Ein Goldcup zur Entführung«]
Trial Run
[London: Michael Joseph, 1978]
[New York: Harper & Row, 1978]
1978 Galopp
[Zürich: Diogenes, 1991]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1980 unter dem Titel »Im Galopp in die Falle«]
Reflex
[London: Michael Joseph, 1980]
[New York: Putnam, 1981
1980 Reflex
[Zürich: Diogenes, 1991]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1982]
Twice Shy
[London: Michael Joseph, 1981]
[New York: Putnam, 1982]
1981 Fehlstart
[Zürich: Diogenes, 1995]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1983]
Banker
[London: Michael Joseph, 1982]
[New York: Putnam, 1983]
1982 Banker
[Zürich: Diogenes, 1993]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1983 unter dem Titel »Galopp in Gefahr«]
The Danger
[London: Michael Joseph, 1983]
[New York: Putnam, 1984]
1983 Gefahr
[Zürich: Diogenes, 1993]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1985 unter dem Titel »Die Gefahr«]
Proof
[London: Michael Joseph, 1984]
[New York: Putnam, 1985]
1984 Weinprobe
[Zürich: Diogenes, 1994]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1986]
Lester. The Official Biography
[London: Michael Joseph, 1986]
[New York: Putnam, 1986 unter dem Titel »A Jockey's Life. The Biography of Lester Piggott«]
1985
Hot Money
[London: Michael Joseph, 1987]
[New York: Putnam, 1988]
1987 Mammon
[Zürich: Diogenes, 2000]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1989 unter dem Titel »Totes Rennen«]
The Edge
[London: Michael Joseph, 1988]
[New York: Putnam, 1989]
1988 Gegenzug
[Zürich: Diogenes, 1992]
Straight
[London: Michael Joseph, 1989]
[New York: Putnam, 1989]
1989 Unbestechlich
[Zürich: Diogenes, 1990]
Longshot
[London: Michael Joseph, 1990]
[New York: Putnam, 1990]
1990 Außenseiter
[Zürich: Diogenes, 1991]
Comeback
[London: Michael Joseph, 1991]
[New York: Putnam, 1991]
1991 Comeback
[Zürich: Diogenes, 1993]
Driving Force
[London: Michael Joseph, 1992]
[New York: Putnam, 1992]
1992 Sporen
[Zürich: Diogenes, 1994]
Decider
[London: Michael Joseph, 1993]
[New York: Putnam, 1993]
1993 Lunte
[Zürich: Diogenes, 1995]
Wild Horses
[London: Michael Joseph, 1994]
[New York: Putnam, 1994]
1994 Zügellos
[Zürich: Diogenes, 1996]
To the Hilt
[London: Michael Joseph, 1996]
[New York: Putnam, 1996]
1996 Verrechnet
[Zürich: Diogenes, 1998]
10-lb Penalty
[London: Michael Joseph, 1997]
]New York: Putnam, 1997]
1997 Rivalen
[Zürich: Diogenes, 1999]
Field of Thirteen
(Stories)
[London: Michael Joseph, 1998]
[New York: Putnam, 1998]
1998 Winkelzüge
[Zürich: Diogenes, 2000]
Second Wind
[London: Michael Joseph, 1999]
]New York: Putnam, 1999]
1999 Hurrikan
[Zürich: Diogenes, 2001]
Shattered
[London: Michael Joseph, 2000]
]New York: Putnam, 2000]
2000 Scherben
[Zürich: Diogenes, 2002]
Dead Heat
(mit Felix Francis)
[London: Michael Joseph, 2007]
]New York: Putnam, 2007]
2007 Abgebrüht
[Zürich: Diogenes, 2009]
Silks
(mit Felix Francis)
[London: Michael Joseph, 2008]
[New York: Putnam, 2008]
2008 Schikanen
[Zürich: Diogenes, 2010]
Even Money
(mit Felix Francis)
[London: Michael Joseph, 2009]
[New York: Putnam, 2009]
2009 Verwettet
[Zürich: Diogenes, 2011]
Crossfire
(mit Felix Francis)
[London: Michael Joseph, 2010]
[New York: Putnam, 2010]
2010 Kreuzfeuer
[Zürich: Diogenes, 2012]
Gamble (1)
(mit Felix Francis)
[New York: Putnam, 2011]
[London: Michael Joseph, 2011]
2011 Glücksspiel
[Zürich: Diogenes, 2013]
Bloodline
[New York: Putnam, 2012]
[London: Michael Joseph, 2012]
2012 Schwesterherz
[Zürich: Diogenes, 2014]
Damage
[New York: Putnam, 2014]
[London: Michael Joseph, 2014]
2014

 

(1) Tja. Auf der US-Ausgabe steht "Dick Francis's Gamble by Felix Francis", auf der britischen wird Felix Francis als Autor ausgewiesen, der Roman selbst aber als "A Dick Francis Novel" klassifiziert. Wieviel Anteil der verstorbene Dick Francis tatsächlich noch an dem Roman hat, wissen wir nicht. Diogenes vermarket die deutsche Übersetzung als Felix-Francis-Solo-Debüt. Dem englische Verleger Michael Joseph bezeichnet die Romane ab »Bloodline« (2012) als "solo efforts" von Felix Francis.

(*) Erscheint laut Verlag im November 2014.

 

Sid Halley-Romae:
Odds Against
[London: Michael Joseph, 1965]
[New York: Harper & Row, 1965]
1965 Nervensache
[Zürich: Diogenes, 1993]
[München: Goldmann, 1966 unter dem Titel
»Die Chancen stehen schlecht«]
Whip Hand
[London: Michael Joseph, 1979]
[New York: Harper & Row, 1979]
1979 Handicap
[Zürich: Diogenes, 1991]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1980]
Come To Grief
[London: Michael Joseph, 1995]
[New York: Putnam, 1995]
1995 Favorit
[Zürich: Diogenes, 1997]
Under Orders
[London: Michael Joseph, 2006]
[New York: Putnam, 2006]
2006 Gambling
[Zürich: Diogenes, 2007]
Refusal
(Felix Francis)
[London: Michael Joseph, 2013]
[New York: Putnam, 2013]
2013 Verzockt
[Zürich: Diogenes, 2016]

 

Die drei ersten Sid Halley-Romane wurden auch als Sid Halley Omnibus veröffentlicht.

 

Kit Fielding-Romae:
Break In
[London: Michael Joseph, 1985]
[New York: Putnam, 1986]
1985 Ausgestochen
[Zürich: Diogenes, 1995]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1987 unter dem Titel »Zahm und zerbrochen«]
Bolt
[London: Miachel Joseph, 1986]
[New York: Putnam, 1987]
1986 Festgenagelt
[Zürich: Diogenes, 1995]
[Frankfurt/M. u.a.: Ullstein, 1988]

 

© j.c.schmidt, 1999 - 2016

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen