legal stuff Impressum Datenschutz kaliber .38 - krimis im internet

 

John le Carré

 

"Früher war es üblich, mich als einen Spion zu bezeichnen,
aus dem ein Schriftsteller geworden war. Ich war nichts dergleichen.
Ich bin ein Schriftsteller, der, als er jung war,
ein paar fruchtlose aber extrem prägende Jahre im Britischen Nachrichtendienst verbrachte."
(John le Carré, zitiert nach www.randomhouse.com/features/lecarre/author.html)

 

John le Carré wird am 19. Oktober 1931 als David John Moore Cornwell in Poole, England, geboren. Sein Vater ist Trickbetrüger, der immer wieder ins Gefängnis kommt, seine Mutter trifft Le Carré mit einundzwanzig Jahren zum ersten Mal. Dem Vater gelingt es dennoch, den Jungen und seinen Bruder in einem ehrwürdigen Internat unterzubringen. Le Carré lernt hier die hohe Kunst der Camouflage: Das Kind aus zumindest zweideutigen sozialen Verhältnissen legt sich Ton und Habitus der snobbistischen Land-Aristokratie zu. Spuren der eigenen Kindheit haben sich in mehrere der Romanen Le Carrés eingeschrieben, etwa im halbautobiographischen Buch »A Perfect Spy« oder auch im »Schneider von Panama«.

Als 16-Jähriger geht John le Carré in die Schweiz und studiert Deutsche Literatur in Bern. An der Berner Universität entstehen nicht nur seine ersten Kurzgeschichten und Gedichte, sondern auch erste Kontakte zum Britischen Nachrichtendienst:

"Ein Diplomat bat mich, ein paar winzige, belanglose Jobs zu erledigen, die wirklich keiner Rede wert waren, aber in meinen Gedanken sponn ich mir zusammen, ich sei der größte Spion der Welt. Ich lungerte in Genf rum und übergab einem Gentleman ein Päckchen, hielt Ausschau nach jemandem, der eine zwei Wochen alte Ausgabe des Time Magazine trug, oder was immer es auch war, und ich hielt mich für eine perfekte männliche Version von Mata Hari."
(In einem Interview mit Peter Barnard und Dominic Kennedy in der Times, 26.12.2000)

Le Carré verläßt die Schweiz und macht seinen Abschluss am Lincoln College in Oxford. Auch am College sammelt er weiter Material für den Nachrichtendienst, der den Verdacht hegt, Sowjetische Agenten würden in Oxford unter den Studenten Spione rekrutieren.

Nach dem Studium unterrichtet Le Carré zwei Jahre an der Eliteschule in Eaton und arbeitet von 1960 bis 1964 für den Foreign Service - zunächst an der Botschaft in Bonn, dann in Berlin. In Berlin erlebt er den Bau der Mauer - Hintergrund des Romans »Der Spion, der aus der Kälte kam«, der Le Carré über Nacht weltberühmt macht. Die erste Fassung des Romans schrieb er in nur fünf Tagen. Der Roman verkauft sich rund um den Globus mehrere Millionen mal und erlaubt es dem 32-Jährigen, den Job beim Nachrichtendienst aufzugeben und sich ganz dem Schreiben zu widmen.

John le Carré hat sich als Chronist der politischen Komplexität und der moralischen Zwiespältigkeit des kalten Krieges einen festen Platz in der Geschichte der Weltliteratur erobert. Aber mit dem Fall der Berliner Mauer und dem Zusammenbruch der Sowjetunion sind ihm mitnichten die Stoffe abhanden gekommen. Mit zunehmender Alterswut wendet sich Le Carré aktuellen Themen zu. Auf die Frage, was er seit dem Ende des kalten Krieges für die größte internationale Bedrohung hält, antwortete Le Carré:

"Uns. Unsere westliche Gier. Die verrückte Vorstellung, dass es unbegrenztes Wachstum in einer schrumpfenden Welt geben könne. Nachdem wir uns den Übeln des Kommunismus gestellt haben, sollten wir uns jetzt den Übeln das Kapitalismus zuwenden.

 

George Smiley-Serie:
Call for the Dead (1)
[London: Gollancz, 1961]
[New York: Walker, 1962]
1961 Schatten von gestern
[München: List, 2002]
[Augsburg: Bechtermünz, 2000]
[München: dtv, 1996]
[München: Heyne, 1989]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1983]
[Reinbek: Rowohlt, 1965]
[Wien, Hamburg: Zsolnay, 1963]
A Murder of Quality
[London: Gollancz, 1962]
[New York: Signet, 1964]
1962 Ein Mord erster Klasse
[Berlin: List, 2004]
[Augsburg: Bechtermünz, 1999]
[München: dtv, 1997]
[München: Heyne, 1990]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1984]
[Reinbek: Rowohlt, 1969]
[Wien: Zsolnay, 1966]
The Spy who Came in from the Cold (2)
[London: Gollancz, 1963]
[New York: Coward-McCann, 1964]
1963 Der Spion, der aus der Kälte kam
[Berlin: Ullstein, 2013, Neuübersetzung]
[Berlin: Ullstein, 2009]
[München: Süddeutsche Zeitung GmbH, 2006]
[München: List, 2001]
[München: dtv, 1996]
[München: Heyne, 1990]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1984]
[Reinbek: Rowohlt, 1966]
[Wien: Zsolnay, 1964]
The Looking Glass War
[London: Heinemann, 1965]
[New York: Coward-McCann, 1965]
1965 Krieg im Spiegel
[Berlin: Ullstein, 2016]
[München: List, 2004]
[München: dtv, 1996]
[München: Heyne, 1989]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1983]
[Reinbek: Rowohlt, 1967]
[Wien: Zsolnay, 1965]
Tinker, Tailor, Soldier, Spy
[London: Hodder & Stoughton, 1974]
[New York: Alfred A. Knopf, 1974]
1974 Dame, König, As, Spion
[München: List, 2002]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1991]
[München: Heyne, 1987]
[München u.a.: Droemer Knaur, 1977]
[Hamburg: Hoffmann und Campe, 1974]
The Honourable Schoolboy
[London: Hodder & Stoughton, 1977]
[New York: Alfred A. Knopf, 1977]
1977 Eine Art Held
[München: List, 2004]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1993]
[München: Heyne, 1985]
[München u.a.: Droemer Knaur, 1979]
[Hamburg: Hoffmann und Campe, 1977]
Smiley's People
[London: Hodder & Stoughton, 1980]
[New York: Alfred A. Knopf, 1980]
1980 Agent in eigener Sache
[Berlin: Ullstein, 2013]
[Hamburg: Zeitverlag Bucerius, 2012]
[München: List, 2002]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1998]
[München: Heyne, 1988]
[München: Droemer Knaur, 1983 unter dem Titel »Smiley's Leute oder Agent in eigener Sache«]
[München: Droemer Knaur, 1982]
[Hamburg: Hoffmann und Campe, 1980]
The Secret Pilgrim (2)
[London: Hodder & Stoughton, 1991]
[New York: Alfred A. Knopf, 1991]
1991 Der heimliche Gefährte
[Berlin: Ullstein, 2016]
[München: List, 2003]
[München: Heyne, 1992]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1991]

 

(1) Der Roman wurde 1967 von Sidney Lumet unter dem Titel »The Deadly Affair« verfilmt. In manchen Datenbanken finden sich Buch-Versionen, ebenfalls unter dem Titel »The Deadly Affair« - etwa New York: Signet, 1962 -, allerdings mit der Zusatzinformation Movie Tie-In. Es wäre ziemlich ungewöhnlich, dass ein Drehbuch fünf Jahre vor der Verfilmung veröffentlicht wird. Wir können das Geheimnis nicht aufklären - allerdings wissen Sie jetzt, wo sie den Titel «The Deadly Affair» einsortieren müssen.

(2) In den beiden Büchern spielt George Smiley nur eine kleine Rolle

 

Andere:
A Small Town in Germany
[London: Heinemann, 1968]
[New York: Coward-McCann, 1968]
1968 Eine kleine Stadt in Deutschland
[München: List, 2002]
[München: dtv, 1997]
[München: Heyne, 1991]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1983]
[Reinbek: Rowohlt, 1972]
[Wien: Zsolnay, 1968]
The Naive and Sentimental Lover
[London: Hodder & Stoughton, 1971]
[New York: Alfred A. Knopf, 1972]
1971 Der wachsame Träumer
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1995]
[München: Heyne, 1986]
[Bergisch Gladbach: Bastei-Verlag Lübbe, 1983]
[München u.a.: Droemer Knaur, 1974]
[Hamburg: Hoffmann und Campe, 1972]
The Little Drummer Girl
[London: Hodder & Stoughton, 1983]
[New York: Alfred A. Knopf, 1983]
1983 Die Libelle
[München: List, 2003]
[München: Heyne, 1985]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1983]
A Perfect Spy
[London: Hodder & Stoughton, 1986]
[New York: Alfred A. Knopf, 1986]
1986 Ein blendender Spion
[München: List, 2002]
[München: Heyne, 1989]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1986]
The Russia House
[London: Hodder & Stoughton, 1989]
[New York: Alfred A. Knopf, 1989]
1989 Das Rußlandhaus
[München: List, 2004]
[München: Heyne, 1991]
[Berlin: Volk & Welt, 1990]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1989]
The Night Manager
[London: Hodder & Stoughton, 1993]
[New York: Alfred A. Knopf, 1993]
1993 Der Nachtmanager
[Berlin: Ullstein, 2016]
[Berlin: Ullstein eBooks, 2013]
[München: List, 2005]
[München: Heyne, 1994]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1993]
Our Game
[London: Hodder & Stoughton, 1995]
[New York: Alfred A. Knopf, 1995]
1995 Unser Spiel
[München: List, 2006]
[München: Heyne, 1997]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1995]
The Tailor of Panama
[London: Hodder & Stoughton, 1996]
[New York: Alfred A. Knopf, 1996]
1996 Der Schneider von Panama
[Berlin: List, 2008]
[München: Heyne, 1999]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1997]
Single & Single
[London: Hodder & Stoughton, 1999]
[New York: Scribner, 1999]
1999 Single & Single
[Berlin: List, 2009]
[München: Heyne, 2001]
[Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1999]
The Constant Gardener
[London: Hodder & Stoughton, 2000]
[New York: Scribner, 2000]
2000 Der ewige Gärtner
[München: List, 2001]
Absolute Friends
[Boston: Little, Brown & Co., 2003]
[London: Hodder & Stoughton, 2004]
2003 Absolute Freunde
[München: List, 2004]
Mission Song
[London: Hodder & Stoughton, 2006]
[Boston: Little, Brown & Co., 2006]
2006 Geheime Melodie
[München: List, 2006]
A Most Wanted Man
[London: Hodder & Stoughton, 2008]
[New York: Simon & Schuster, 2008]
2008 Marionetten
[Berlin: Ullstein, 2008]
Our Kind of Traitor
[London, New York: Viking, 2010]
2010 Verräter wie wir
[Berlin: Ullstein, 2010]
A Delicate Truth
[London, New York: Viking, 2013]
2013 Empfindliche Wahrheit
[Berlin: Ullstein, 2013]
The Pigeon Tunnel
[London, New York: Viking, 2016]
2016 Der Taubentunnel
[Berlin: Ullstein, 2016]

 

Als Fußnote reichen wir Ihnen noch zwei Titel nach, die so nur in Deutschland, aber nicht im Original erschienen sind: Endstation - Ein Fernsehspiel (Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1985, München: Heyne, 1992) heißt im Original »End of the Line«, und ist 1969 entstanden.
Ein guter Soldat (Köln: Kiepenheuer & Witsch, 1991, München: Heyne, 1995, , München: List, 2003) ist eine schmale Story über eine Spionageaffaire in der Schweiz. Die Story heißt im Original »The Unbearable Peace« und ist 1991 in einer glauchlautenden Anthologie erschienen, zu der aber neben John le Carré noch diverse andere Autoren Beiträge geliefert haben.

 

© j.c.schmidt, 2001 - 2013

 

Thomas Wörtche Neuerscheinungen Vorschau Krimi-Navigator Hörbücher Krimi-Auslese
Features Preisträger Autoren-Infos Asservatenkammer Forum Registrieren Links & Adressen